Sinne

Frühlingsburger mit Kräutern

Burger aus Haferflocken mit Salatblättern, zarten Radieschen und Kohlrabi, genau der richtige Frühlings-Snack für Zuhause oder unterwegs.

Ausgedacht hat sich das Rezept Lea Brumsack von den Culinary Misfits aus Berlin. Dort kommt krummes Gemüse auf den Teller, das im Supermarkt aussortiert wurde. Weil es auf den Geschmack ankommt und nicht auf die Form oder Größe, gibt die Köchin den kulinarischen Sonderlingen eine zweite Chance. Und setzt damit ein Zeichen gegen Verschwendung von Lebensmitteln.

Zutaten für zwei bis vier Bratlinge
  • 50 g Haferflocken (fein)
  • 1 Bund frische Kräuter (z.B. Petersilie oder Bärlauch)
  • 1 Ei
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  • 5 EL Olivenöl
  • nach Bedarf Semmelbrösel
  • Salz und Pfeffer

Weitere Zutaten

  • 1 kleiner Kohlrabi
  • 2 EL Tahini (Sesampaste)
  • 1 TL Honig
  • 1/2 Zitrone (unbehandelt)
  • 25 g Haselnüsse
  • eine Handvoll Radieschen
  • ein paar Blätter Salat
  • 2 kleine Vollkornbrötchen

So geht´s:

Die Haferflocken mit knapp 100 ml Wasser vermengen. Die Kräuter fein gehackt samt der Gewürze und dem Ei in die Masse einrühren. Gegebenenfalls mit etwas Semmelbrösel vermischen, um eine festere Konsistenz zu erreichen. 

Nun den Kohlrabi schälen und in feine Streifen schneiden. Eine Paste aus Tahini, dem Honig, der ausgepressten Zitrone (nach Belieben auch gern den Abrieb der Schale), Salz und Pfeffer mischen. Die Sesam-Zitronen-Marinade unter die Kohlrabistreifen heben und mit fein gehackten Haselnüssen bestreuen.

Jetzt wird die Haferflocken-Masse mit einem Löffel zu zwei großen oder vier kleinen Fladen in die geölte Pfanne gegeben. Bei mittlerer Stufe werden die Bratlinge gut vier Minuten je Seite gebacken. In der Zwischenzeit die Radieschen in Scheiben schneiden und den Salat waschen.

Der Burger kann angerichtet werden: Die Unterseite mit Salat und Radieschen bedecken, den warmen Bratling drauflegen und zum Schluss eine gute Portion Kohlrabistreifen hinzugeben.

 

Tipp: Beträufeln Sie die Brötchen und Salatblätter mit etwas Olivenöl.