Gesundheit

Sodbrennen

Über Symptome, Ursachen und wie wir es behandeln können

Es lässt uns sprichwörtlich sauer aufstoßen: Sodbrennen! Ein Verdauungsleiden, das ziemlich unangenehm werden kann. Besonders wenn es häufig wiederkehrt. Über Ursachen, Symptome, natürliche Hausmittel und Medikamente.

Was ist Sodbrennen?

Sodbrennen ist ein Verdauungsleiden, bei dem ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre entsteht. Die häufigste Ursache für Sodbrennen ist unser eigener Magensaft

Für eine gesunde Verdauung ist es notwendig, dass dieser sehr «sauer» ist. Sodbrennen entsteht, wenn der saure Magensaft in die Speiseröhre fließt. Symptome wie Brennen und Aufstoßen machen sich schnell bemerkbar. Sodbrennen wird deshalb auch als Reflux (lateinisch für Rückfluss) bezeichnet. Bei ständigem, sehr starkem Sodbrennen spricht man auch von der „Refluxkrankheit“.

Sodbrennen (Reflux) entsteht, wenn die Magensäure in die Speiseröhre fließt.
 

Hektisches und unregelmäßiges Essen kann unserem Magen sauer aufstoßen.

Mögliche Ursachen von Sodbrennen

Die Ursachen für Sodbrennen (Reflux) können harmlos und alltäglich sein:

  • zu üppige Mahlzeiten
  • fettige Speisen, Süßigkeiten
  • Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee
  • hektisches, unregelmäßiges Essen
  • Stress

Kehrt das Sodbrennen immer wieder, können auch Magen-Darm-Erkrankungen die Ursache sein.

Auch Stress und bestimmte Lebensmittel begünstigen Sodbrennen.

Symptome

Typische Symptome von Sodbrennen (Reflux) sind:

  • ein brennendes Gefühl oder brennende Schmerzen in der Speiseröhre
  • saures Aufstoßen
  • Völlegefühl
     

Bei immer wiederkehrendem, chronischem Sodbrennen (Refluxkrankheit) sollte man eine ärztliche Praxis aufsuchen - Bei gelegentlichem, leichtem Sodbrennen zunächst die Ernährung umstellen.

Wann in ärztliche Behandlung?

Tritt das Sodbrennen (Reflux) nur gelegentlich auf? Dann liegt es meist an unseren Essgewohnheiten. Eine Veränderung des Speiseplans hilft in diesen Fällen oft schon.

Hat man die Essgewohnheiten geändert und kehrt das Sodbrennen trotzdem immer wieder? Handelt es sich also um ständiges Sodbrennen (Refluxkrankheit)? Dann könnten verschiedene Magen-Darm-Erkrankungen dahinterstecken: Etwa eine Entzündung der Leber, Galle oder Bauchspeicheldrüse.

Die ständige Reizung durch die Magensäure kann bleibende Schäden an Zähnen, Speiseröhre, Atemtrakt und Magenschleimhaut hinterlassen.
 

Die richtige Ernährung bei Sodbrennen

Eine Ernährungsumstellung ist das beste Hausmittel bei Sodbrennen. 

Darauf sollten Sie besser verzichten:

  • Genussmittel wie Kaffee, Schwarztee, Alkohol, Schokolade, Rauchen
  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • eiskalte Speisen oder Getränke
  • fettige, salzige Speisen und Getränke

Darauf sollten Sie achten:

  • magenfreundliche Ernährung: nicht zu salzig, nicht zu fettig
  • pflanzliche Nahrungsmittel bevorzugen
  • 4- bis 5-mal täglich und dafür lieber etwas kleinere Portionen essen
  • besonders abends nur leichte und fettarme Mahlzeiten mit viel Gemüse und wenig Fleisch zu sich nehmen
  • nach 19:00 Uhr nicht mehr essen: das gibt dem Körper genug Zeit, vor der Schlafphase den Verdauungsvorgang abzuschließen
     

Ein warmer Tee, z.B. mit Spitzwegerich, Schafgarbe, Malve oder Tausendgüldenkraut, wirkt lindernd.

Hausmittel bei Sodbrennen

Um die Symptome zu lindern, können Sie auch folgende Hausmittel ausprobieren:

  • warmer Tee mit z.B. Spitzwegerich, Schafgarbe, Malve oder Tausendgüldenkraut
  • Leinsamen: 2 Handvoll in einen halben Liter kaltes Wasser geben und 3 Stunden warten. Danach absieben und Flüssigkeit schluckweise trinken. Die Schleimstoffe der Leinsamen bilden im Magen eine Art „Schutzfilm“
  • Kaugummi kauen: während 30 Minuten nach den Mahlzeiten. Das Kauen bringt die Speichelproduktion in Gang und regt den Darm an
  • ein Kopfkissen mehr unter dem Kopf, für eine erhöhte Liegeposition
  • Bitterstoffe unterstützen die Verdauung; zu finden in: Chicorée, Rucola, Endiviensalat, Mangold, Spinat, Artischocken, Ingwer, Oliven und Auberginen – oder auch in „bitteren“ Gewürzen wie Kurkuma, Senfkörner, Thymian, Estragon und Zimt
     

Weleda Amara-Tropfen bei Sodbrennen

Weleda Amara-Tropfen lindern Sodbrennen, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Völlegefühl. Das natürlich wirksame, rezeptfreie Medikament enthält Bitterstoffe aus 9 Heilpflanzen. Die Bitterstoffpflanzen dienen dazu, die Sekretion der Verdauungssäfte anzuregen, Verspannungen in der Magen-Darm-Muskulatur auszugleichen, entzündliche Veränderungen zu stoppen und insgesamt den Appetit anzuregen.
 

Amara-Tropfen

Amara-Tropfen

Fördert die Verdauung
Amara-Tropfen
Warnhinweis:

Enthält 33 Vol.-% Alkohol.


Anwendungsgebiete:

Gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Funktionelle Störungen von Bildung und Absonderung der Verdauungssäfte; Störungen der Bewegungsabläufe von Magen und Dünndarm sowie deren Folgezustände, z.B. Sodbrennen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Völlegefühl nach dem Essen.


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Weleda AG, Schwäbisch Gmünd