Verstopfung oder Durchfall

Gerät die Verdauung aus dem Takt, kommt es zu Verstopfung oder Durchfall. Von akuter Verstopfung spricht man, wenn der Stuhl länger als drei Tage ausbleibt.* Zum fehlenden Stuhlgang können Appetitlosigkeit sowie Bauchschmerzen und -krämpfe hinzukommen. Oftmals ist die Ursache für eine Verstopfung eine ballaststoffarme Ernährung in Kombination mit Flüssigkeits- und Bewegungsmangel. Aber auch bei Infektionskrankheiten mit Fieber oder seelischer Anspannung kann Verstopfung auftreten.

 

Durchfall hingegen wird in den meisten Fällen durch Viren ausgelöst. Treten bei nicht gestillten Kindern mehr als drei wässrige Stühle pro Tag auf, spricht man von akutem Durchfall. Häufig wird dieser von starken Darmkrämpfen begleitet. Was bei Erwachsenen in der Regel harmlos verläuft, kann bei kleinen Kindern durch den erhöhten Flüssigkeitsverlust und den damit einhergehenden Mineralstoff- und Zuckermangel zu einer lebensbedrohlichen Austrocknung des Körpers führen. Bei Durchfall sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Ihr Kind kontinuierlich Flüssigkeit in ausreichenden Mengen zu sich nimmt. Um den Zucker und Elektrolythaushalt wieder auszugleichen, können Sie sich zunächst behelfen, indem Sie 1/2 Teelöffel Salz und 5 Teelöffel Traubenzucker in 500 ml Tee geben.

 

* Gestillte Säuglinge haben einen eigenen Verdauungsrhythmus. Ist der Säugling beschwerdefrei, gilt eine Stuhlfrequenz von mehrmals täglich (bei jedem Wickeln) bis alle 10 Tage als „normal“.

Digestodoron® Tabletten

Digestodoron® Tabletten

Reguliert die rhythmischen Abläufe im Verdauungstrakt
Pflichtangaben
Digestodoron® Tabletten
Warnhinweis:

Enthält Lactose und Weizenstärke - bitte Packungsbeilage beachten.


Anwendungsgebiete:

Gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Störungen der Absonderungs- und Bewegungstätigkeit sowie des Milieus im Verdauungstrakt, auch auf chronisch-entzündlicher Grundlage, z.B. Sodbrennen, Übelkeit, Blähungen, Durchfälle, Verstopfung, entzündliche Erkrankungen von Dünn- und Dickdarm (Enteritis granulomatosa, Colitis ulcerosa).


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

Wann zum Arzt bei Verstopfung und Durchfall?

  • Bei akuter Verstopfung oder Durchfall im Säuglingsalter.
  • Wenn die Beschwerden von Übelkeit, Erbrechen und Fieber begleitet sind.
  • Wenn der Stuhl blutig ist.
  • Wenn heftige Bauchschmerzen auftreten.
  • Wenn Sie unsicher sind in Bezug auf die Stuhlhäufigkeit Ihres Kindes.

Mehr entdecken

Übelkeit und Erbrechen

Aufregung, Infekte, Unverträglichkeit – fürs Erbrechen kann es viele Übeltäter geben. Zeit, die Verdauung zu fördern.

Mehr erfahren

Blähungen und Bauchschmerzen

Verdauungsprobleme und Bauchweh haben viele Ursachen – Mamas Hände, Liebe und viel Wärme helfen.

Mehr erfahren

Tipps bei Verdauungsbeschwerden

Zu viel gegessen? Probleme mit der Verdauung? Völlegefühl, Verstopfung oder Blähungen sind sehr unangenehm. Was hilft?

Hilfe bei Magen-Darm Beschwerden