Verbrennungen und Verbrühungen

Die meisten Brandverletzungen passieren im Haushalt. Sie sind die häufigste Unfallart im Kindesalter. Wasserkocher, Herd, Ofen und Bügeleisen zählen zu den potenziellen Gefahrenquellen für die Kleinen.

Kommt man mit trockener Hitze in Berührung, spricht man von Verbrennungen, bei Dämpfen oder Flüssigkeiten von Verbrühungen. Das Ausmaß einer Verbrennung wird nicht nur am Grad, sondern auch an der Ausdehnung (bezogen auf die Körperoberfläche) gemessen. Um eine Hautschädigung zu vermeiden, ist rasche Hilfe nötig: Zum einen muss das Entzündungsgeschehen begrenzt und der Schmerz gelindert werden; zum anderen sollte in der Folge zerstörtes Gewebe abgestoßen und die Neubildung der Haut angeregt werden.

Combudoron® Flüssigkeit

Combudoron® Flüssigkeit

Kühlt und regeneriert
Pflichtangaben
Combudoron® Flüssigkeit
Anwendungsgebiete:

Gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Verbrennungen 1. und 2. Grades (Rötung, Schwellungen, Brandblasen), Sonnenbrand und akute Strahlenschäden der Haut; Insektenstiche.


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

Tipp: Umschläge mit Combudoron® Flüssigkeit

Für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene wird Combudoron® Flüssigkeit im Verhältnis 1 : 10 verdünnt (z. B. 15 ml – ca. 1 Esslöffel – auf 150 ml Wasser); für Säuglinge und Kleinkinder bis zum 6. Lebensjahr eignet sich das Verdünnungsverhältnis 1 : 20 (z. B. 5 ml – ca. 1 Teelöffel – auf 100 ml Wasser). Eine genügend große Mullkompresse (oder ein saugfähiges Tuch) wird mit der verdünnten Combudoron® Flüssigkeit getränkt, schwach ausgedrückt und so auf die verletzten Hautpartien aufgelegt, dass sie gut bedeckt sind. Gegebenenfalls kann der Umschlag mit einer Mullbinde befestigt werden. Er wird durch Beträufeln mit der verdünnten Combudoron® Flüssigkeit stets feucht gehalten. Um den Luftzutritt zur Wunde zu ermöglichen, soll der Verband nicht längere Zeit völlig durchnässen; er darf auch nicht luftdicht abgeschlossen werden. Vor einem Verbandswechsel die Wundauflage noch einmal gut befeuchten, um eventuelle Verklebungen mit der Haut zu lösen. Sollte bei Blasenbildung die Oberhaut einreißen, ist die Behandlung mit Combudoron® Flüssigkeit zu beenden und ein Arzt aufzusuchen.

Heilpflanzen-Info

Urtica urens (Kleine Brennnessel)

Die einjährige Pflanze wird 10 bis 45 cm hoch. Ihre Brennhaare an Stängel und Blättern enthalten neben etwas Ameisensäure auch Acetylcholin und Histamin, die für die typischen Hautreaktionen verantwortlich sind. Weiter findet man in der Kleinen Brennnessel Flavonoide und Carotinoide; aus der Wurzel können verschiedene Glykoside gewonnen werden. Der Extrakt der Urtica urens lindert Hitzeschmerz und reguliert entzündliche Vorgänge. Aufgrund dieser Eigenschaften werden Auszüge der Pflanze in der Anthroposophischen Medizin bei Sonnenbrand und leichten Verbrennungen eingesetzt, zum Beispiel in Form von kühlendem Gel.

Mehr entdecken

Sonnenbrand und Insektenstiche

Draußen spielen? Großartig! Sonnenbrände und Insektenstiche gehören aber manchmal trotz aller Vorsicht leider auch dazu.

Mehr erfahren

Wundversorgung

Wer kennt sie nicht selbst von früher, die Schürfwunde. Sie tut weh, aber die Wundheilung kann gut unterstützt werden.

Mehr erfahren

Wundsein im Windelbereich

Babyhaut ist sehr dünn, bei Wärme und Feuchtigkeit ist sie schnell gereizt – aber auch genauso schnell wieder geheilt.

Mehr erfahren

Neurodermitis und Ekzeme

Wenn Kinder sich häufig kratzen, kann das auf Neurodermitis hindeuten. Hier finden Sie weitere Informationen über Hautkrankheiten bei den Kleinsten.

Mehr erfahren

Tipps für gesunde Haut

Die Haut ist unser größtes Sinnesorgan. Was tun bei Schürf- oder Schnittwunden sowie kleineren Verbrennungen, Sonnenbrand und Insektenstichen? Schutz für die Haut

Schutz für die Haut