Heilpflanzengarten und Tinkturenherstellung

Der Heilpflanzengarten

Entdecken. Staunen. Erleben.

Europas größter biologisch-dynamischer Heilpflanzengarten erstreckt sich am Rande der Schwäbischen Alb. Auf 20 Hektar Fläche werden 160 verschiedene Heilpflanzenarten angebaut. Im Freiland wachsen vorwiegend ein- und mehrjährige einheimische Arten. Darunter befinden sich auch 25 verschiedene Gehölze, von denen Blüten, Früchte, Wurzeln, ganze Pflanzen oder die Rinde geerntet werden. Tropische Pflanzen wie Bryophyllum und wärmeliebende Pflanzen wie Tabak und Artischocke werden in Gewächshäusern kultiviert.

 

Um den Bedarf an pflanzlichen Rohstoffen der Weleda AG zu sichern und dabei die Wildbestände zu schonen, werden jedes Jahr intensive Forschungsarbeiten zur Inkulturnahme durchgeführt. So wurden Pflanzen wie z. B. die Kanadische Gelbwurz, der Hirschzungenfarn, das Tausendgüldenkraut oder die Meisterwurz erfolgreich in Kultur überführt.

 

Auf dem Gelände befindet sich eine biologische Schilfkläranlage, die das gesamte Brauchwasser der Gärtnereigebäude mit Hilfe von Pflanzen und Pflanzenmaterial klärt – ein weiteres Beispiel für die ökologische Verantwortung, die das Unternehmen trägt. Eine Vielzahl an Nützlingen, die durch die vielen Blüten angelockt werden, stabilisieren das Ökosystem. 

Führungen durch den Heilpflanzengarten – ab April 2021

Erkunden Sie bei einem 90 - minütigen Rundgang den Weg der Heilpflanzen zum Weleda Produkt. Lernen Sie die Unternehmensidee von Weleda kennen und erfahren Sie Wissenswertes über unsere Heilpflanzen und den biologisch-dynamischen Anbau.

Informationen:

  • Gruppengröße ist begrenzt auf maximal 15 Personen
  • Termine nach Vereinbarung: Mittwoch, Donnerstag und Samstag 10 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 15 Uhr
  • Dauer: 90 Minuten
  • Kosten: 120,- Euro pro Gruppe

Bitte melden Sie sich unter folgender E-Mail Adresse: fuehrungen@weleda.de mit der Angabe Ihres gewünschten Termins inklusive Ihrer Kontaktdaten an.
Nach Eingang Ihrer Anmeldung prüfen wir die Verfügbarkeit und Sie erhalten eine Anmeldebestätigung von uns.

Tinkturenherstellung

Nur wenige Meter neben dem Heilpflanzengarten liegt die Tinkturenherstellung. Von der Pflanze zum Pflanzenextrakt sind kurze Wege wichtig, um die hohe Qualität der Rohstoffe aus biologisch-dynamischem Anbau weiter aufrechtzuerhalten. Insgesamt 180 Frischpflanzenarten und weitere 200 getrocknete Arzneipflanzen werden schonend zu Ölauszügen sowie alkoholischen und wässrigen Tinkturen für die internationalen Weleda Betriebe verarbeitet, je nach Bedarf von einigen hundert Gramm bis zu mehreren Tonnen.

Zu den Herstellverfahren gehören Warm- und Kaltauszüge, Herstellmethoden aus dem Homöopathischen Arzneibuch sowie besondere anthroposophische Verfahren.

Weleda produziert alle Produkte nach europäischem Standard für die Herstellung von Wirkstoffen (EG-Leitfaden der Guten Herstellungspraxis). Sie unterliegen strengen Qualitätsstandards, die mittels regelmäßig durchgeführten Qualitätskontrollen in Laboren von Weleda sichergestellt werden. Darüber hinaus wird jede Charge auch von unabhängigen Laboren analytisch geprüft und neue analytische Prüfverfahren werden kontinuierlich entwickelt. Die gesamte Produktion ist nach der EG-Öko-Verordnung ausgerichtet: So kann Weleda zertifizierte biologische Produkte anbieten.

Durch Sichtfenster können Sie einen Einblick in diesen spannenden Bereich erhalten und die verschiedenen Herstellungsprozesse beobachten.