Der Granatapfel

Geheimnisvoller Exot

In vielen Kulturkreisen kennt man den Granatapfel bereits seit Jahrtausenden. Außen eine eher spröde Schönheit, überrascht der „punica granatum“ beim Öffnen mit einem reichen, saftigen Innenleben. Die geheimnisvolle Frucht kultiviert man in erster Linie am Mittelmeer, in Vorderasien und Indien, wo sie als Symbol für Leben, Fruchtbarkeit und Sinnlichkeit gilt. Als Leitpflanze für unsere Pflegeserie haben wir den Granatapfel dank seiner antioxidativen und regenerierenden Fähigkeiten ausgewählt. Seine Wirkstoffe dynamisieren und glätten die Haut auf natürliche Weise.

Darf es etwas mehr sein?

Wie Granatapfelöl Ihre Haut regeneriert.

Das wertvolle Granatapfelsamenöl belebt die Hautzellen durch seinen antioxidativen und regenerativen Charakter: Die Haut wird auf natürliche Weise gestrafft und geglättet. Vor allem der hohe Gehalt an Polyphenolen ist dafür verantwortlich.

Diese sekundären Pflanzenstoffe besitzen ein außergewöhnliches antioxidatives Potenzial. Und sie wirken exzellent als Fänger sogenannter freier Radikale, die die Haut- und Zellalterung beschleunigen. Die vielen guten Eigenschaften der Polyphenole bestätigen mittlerweile zahlreiche wissenschaftliche Studien.

 

Der „punica granatum“ wirkt auch deshalb so belebend auf die Haut, weil die Wachstumsprozesse der Pflanze nicht nacheinander ablaufen, sondern fließend ineinander übergehen – wie es auch unsere menschlichen Lebensphasen tun. Besonders ab dem 40. Lebensjahr profitieren wir deshalb ganz besonders von den positiven Eigenschaften des Granatapfels. Sein Kernöl stabilisiert und entspannt die Haut in Zeiten des Übergangs, bringt die innere mit der äußeren Schönheit in Einklang. So lässt es sich der Zukunft mit Gelassenheit entgegenblicken.

Altes hält jung.

Zur Geschichte des Granatapfels.

Die buchstäbliche Wurzel des Granatapfels liegt im alten persischen Reich, das heute unter anderem Griechenland, die Türkei, Iran und Irak umfasst. Hier ist die Heimat der Lampionfrucht, die seit der Antike immer wieder als Sinnbild für Schönheit, Fruchtbarkeit und Stärke zitiert wird. Nicht nur in den alten Schriften trifft man häufig auf den Granatapfel, sondern auch in der Kunst und Kultur aller Epochen. Auch die Pflanze selbst kann ein durchaus ehrwürdiges Alter erreichen: Einige Exemplare werden über 200 Jahre alt. In den letzten Jahren hat man die Früchte des Granatapfels für Küche und Kosmetik neu entdeckt. Ein kleiner Tipp für alle, die den erfrischenden Geschmack einmal selbst kosten möchten: Die Kerne lösen sich am besten, wenn Sie die Frucht halbieren, vorsichtig auseinander drücken und dann mit einem Löffel fest auf die Schale klopfen.

Mindert die Zeichen der Hautalterung
Aktiviert die Zellerneuerung
Unparfümierte, straffende Pflege für die Augenpartie
Mindert die Zeichen der Hautalterung
Pflegt und inspiriert die Sinne
Strafft und regt die Zellerneuerung an
Wirkt vorzeitiger Hautalterung aktiv entgegen
Wirkt antioxidativ und fördert die Zellenregeneration