Immer im richtigen Rhythmus

Was Herz und Kreislauf leisten

Schon für unsere Vorfahren war das Herz viel mehr als ein Muskel, der rhythmisch Blut durch den Körper pumpt. Es ist bis heute auch das universelle Symbol für das seelische Zentrum eines Menschen. Redewendungen wie „ein großes Herz haben“ oder das „gebrochene Herz“ bei Liebeskummer spiegeln die Verbindung zwischen Körper und Seele, die wir unserem rhythmusgebenden Organ zuschreiben. Dabei folgt dieser Rhythmus von Herz und Kreislauf keinem starren Muster, sondern passt den Herzschlag flexibel an jede Situation an. Im Ruhezustand bewegt das Herz pro Minute etwa fünf Liter Blut durch den Körper. Sind wir körperlich stark belastet, kann diese Leistung um das Fünffache gesteigert werden, um den Organismus mit genügend Sauerstoff zu versorgen. Auch bei Stress, Aufregung oder Angst schlägt das Herz schneller – wir haben „Herzklopfen“.

Volle Kraft voraus

Wie Sie Herz und Kreislauf in Schwung bringen.

Wenn Sie häufig kalte Hände und Füße haben, morgens besonders schwer aus dem Bett kommen oder über Wetterfühligkeit klagen, kann das an einem niedrigen Blutdruck mit Kreislaufschwäche liegen. Dann gilt es, Herz und Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Am besten nehmen Sie sich gleich morgens einige Minuten Zeit für ein bisschen Gymnastik. Schon wenige einfache Übungen wie Fußkreisen und Kniebeugen regen den Kreislauf an. Weiter geht es unter der Dusche: Der Wechsel zwischen warmem und kaltem Wasser oder eine Bürstenmassage sorgen für eine kräftige Durchblutung.

Leichtfüßig unterwegs

Stärkung für müde Beine.

Hohe Absätze gehören in den Kleiderschränken vieler Frauen zur Grundausstattung, verleihen sie doch ein paar Zentimeter mehr an Größe und einen eleganten Gang. Für die Venenpumpe der Beine sind High Heels allerdings nicht sehr vorteilhaft. Das dauernde Tragen von Absätzen kann sogar Venenbeschwerden verursachen. Der Gerechtigkeit halber sei jedoch gesagt: Die Schuhe allein sind nicht schuld. Auch viele Männer leiden unter venösen Problemen.

 

Grund ist unser oft bewegungsarmer Lebensstil mit langem Sitzen oder Stehen. Die Venenpumpe wird so nicht genügend angeregt, das Blut strömt zu langsam zum Herzen zurück. Flüssigkeitsansammlungen und Stauungen im Gewebe sind die Folge. Das ist eine enorme Belastung für die Gefäßwände: Machen sie im wahrsten Sinne des Wortes schlapp, entstehen Krampfadern. Für die Fitness Ihrer Beine können Sie mit einfachen Mitteln schon viel tun. Wechselduschen und regelmäßige Bewegung fördern die Durchblutung. Enge Strümpfe oder Schuhe verbannen Sie am besten aus Ihrer Garderobe.

 

Venadoron® belebt müde Beine, spendet Frische und Vitalität. Es verwöhnt und pflegt strapazierte Beine auf spürbar sanfte und natürliche Weise. Ein angenehmer Nebeneffekt: Die natürlichen Citrus-Auszüge machen auch den Kopf klar und frisch.

Mehr Gesundheitstipps entdecken

Tipps bei Verdauungsbeschwerden

Zu viel gegessen? Probleme mit der Verdauung? Völlegefühl, Verstopfung oder Blähungen sind sehr unangenehm. Was hilft?

Hilfe bei Magen-Darm Beschwerden

Tipps für gesunde Haut

Die Haut ist unser größtes Sinnesorgan. Was tun bei Schürf- oder Schnittwunden sowie kleineren Verbrennungen, Sonnenbrand und Insektenstichen?

Schutz für die Haut

Tipps bei Stress

Der Alltag ist hektisch: Termine, Verpflichtungen, Haushalt. Dies kann zu Stress, Erschöpfung und Nervosität führen.

Zurück zu inneren Mitte

Tipps bei Augenbeschwerden

Bildschirmarbeit und Reizüberflutung. Gereizte, gerötete, tränende oder juckende Augen können Folgen sein.

Was tun bei Augenbeschwerden?

Tipps bei Heuschnupfen

Brennende, juckende und tränende Augen und Niesreiz: Die Pollenallergie hemmt die Freude auf den Frühling. Doch das muss nicht sein.

Was tun bei Heuschnupfen?

Tipps bei Erkältungskrankheiten

Husten, Schnupfen, Fieber und Heiserkeit: Ein grippaler Infekt kann ganz schön hartnäckig sein. Welche anthroposophischen Arzneimittel helfen?

Hilfe bei Erkältungskrankheiten