Log In|Suche|Kontakt|Sitemap|Impressum

Zahnen- und Zahnbildung

Zahnen- und Zahnbildung

Wenn kleine Kinder ihre Zähne bekommen ist das oft schmerzhaft und kann mit Unruhe, Weinen oder auch einmal mit Fieber einhergehen. Weleda Fieber- und Zahnungszäpfchen helfen mit der entzündungshemmenden und schmerzlindernden Heilkraft der Kamille und senken das Fieber auf natürliche Weise. Der kleine Körper vollbringt in der Wachstumsphase eine ungeheure Leistung. Weleda Aufbaukalk 1 und 2 unterstützen den Organismus beim Mineralisierungsprozess, d.h. bei der Strukturierung und Festigung der Knochen und Zähne. Sie helfen, das mit der Nahrung aufgenommene Calcium besser aufzuschließen und für das Wachstum zu verwerten.

Fieber- und Zahnungszäpfchen

Fieber- und Zahnungszäpfchen

fiebersenkend und beruhigend

Aufbaukalk 1

Aufbaukalk 1

hilft dem Organismus bei der Calcium-Verwertung

Aufbaukalk 2

Aufbaukalk 2

hilft dem Organismus bei der Calcium-Verwertung

Pflichtangaben

Fieber- und Zahnungszäpfchen

Anwendungsgebiete:
gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis
Dazu gehören: Akute, fieberhafte Erkrankungen; Unruhezustände, besonders im Zusammenhang mit Zahnungsschwierigkeiten.
Warnhinweis:
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Aufbaukalk 1

Anwendungsgebiete:
gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis
Dazu gehört: Anregung des Kalkprozesses, z.B. Förderung der gesunden Knochen- und Zahnbildung bei Kleinkindern und während der Schwangerschaft.
Warnhinweis:
Enthält Lactose - Gebrauchinformation beachten.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Aufbaukalk 2

Anwendungsgebiete:
gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis
Dazu gehört: Anregung des Kalkprozesses, z.B. Förderung der gesunden Knochen- und Zahnbildung bei Kleinkindern und während der Schwangerschaft.
Warnhinweis:
Enthält Lactose - Gebrauchinformation beachten.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.